Sie sind hier:BBS Springe > Bildungsangebote > Fachschule Sozialpädagogik

Fachschule Sozialpädagogik

Information

Und wieso diese Ausbildung an den Berufsbildenden Schulen Springe?

Wir bieten Dir…

… den Schwerpunkt “Bewegungserziehung/ Erlebnis- und Freizeitpädagogik”
Hier kommst Du ganz praktisch selbst in Bewegung und du erfährst, wie Du sportliche Aktivitäten mit Spaß vermitteln kannst. Den Übungsleiterschein C für die Tätigkeit als Übungsleiter/in im Breitensport erwirbst Du gleich mit. Du kannst auch teilnehmen an einem Surfkurs Skikurs Alpin bzw. Snowboard-Kurs

… den Schwerpunkt “Ganz Kleine –ganz groß! – Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern unter 3 Jahren”
Hier kannst Du Dich einstimmen auf die pädagogische Arbeit mit den ganz Kleinen, denn für die Arbeit in einer Krippe werden jetzt gerade und in den nächsten Jahren händeringend viele Erzieherinnen und Erzieher gesucht. Wir meinen, die ganz Kleinen verdienen das beste Personal und legen deshalb Wert und Gewicht auf die Pädagogik in der Krippe.

… den Schwerpunkt “Medienpädagogik”
Hier erwirbst Du theoretische und praktische Medienkenntnisse, u.a.

  • von PC-Grundlagen bis zur Erstellung einer Website
  • vom Hörspiel bis zum Videofilm
  • von der Fotobearbeitung bis zur Fotostory
  • von Social Network bis zur eigenen Präsenz im Internet

Wir erarbeiten mit Dir Themen praxisnah in berufsbezogenen Modulen und möglichst projektorientiert. Du sammelst schon während der theoretischen und praktischen Ausbildung viele Erfahrungen, die Du in Deiner späteren Berufstätigkeit anwenden kannst.

Die Lernatmosphäre an unserer Schule ist persönlich. Das gemeinsame Lernen macht Spaß. Während des Bildungsganges wird die praktische Ausbildung in zwei geeigneten sozialpädagogischen Einrichtungen mit verschiedenen Arbeitsfeldern ermöglicht: 7 Wochen im ersten Ausbildungsjahr und 9 Wochen im zweiten Ausbildungsjahr. Die praktische Ausbildung wird mit den Lehrkräften der Schule vorbereitet, von ihnen begleitet und ausgewertet.

 

Kinder und Jugendliche brauchen gute Erzieherinnen und Erzieher! Sie brauchen Dich!

Wie wirst Du Erzieherin/Erzieher?

  1. Du brauchst mindestens den Realschulabschluss!
  2. Dann kannst Du in der Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistentin / Sozialpädagogischer Assistent innerhalb von 2 Jahren Deinen ersten Berufsabschluss machen. Bei erfolgreichem Abschluss bist Du “Staatlich geprüfte Sozialpädagogische Assistentin”/”Staatlich geprüfter Sozialpädagogischer Assistent” und erwirbst gleichzeitig den erweiterten Sekundarabschluss.
  3. Weiter geht es … es erwarten Dich 2 Jahre in der Fachschule Sozialpädagogik. Um die Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher direkt anschließen zu können, musst Du den Berufsabschluss “Staatlich geprüfte Sozialpädagogische Assistentin”/”Staatlich geprüfter Sozialpädagogischer Assistent” mit jeweils der Note 3 in Deutsch und den Modulen erworben haben oder eine gleichwertige, für die Fachrichtung einschlägige Berufsausbildung nachweisen.
  4. Weitere Informationen erhalten Sie auf folgenden Internetseiten:

Fächer

Was lernst Du in der Fachschule Sozialpädagogik (FSS)?

Berufsübergreifender Lernbereich Wochenstunden Berufsbezogener Lernbereich – Theorie mit den Modulen Wochenstunden
FSS Klasse I FSS Klasse II FSS Klasse I FSS Klasse II
Deutsch /Kommunikation

10

siehe unten

42

Englisch / Kommunikation
Politik
Religion
Naturwissenschaft
Mathematik
Berufsbezogener Lernbereich – Praxis – in außerschulischen Einrichtungen (16 Wochen)
rechnerische Unterrichtsstunden pro Woche
Modul “Durchführung der praktischen Ausbildung” 16 Wochen in Vollzeit
Modul “Reflexion der praktischen Ausbildung” erfolgt teils außerhalb der Praxiszeit
45 45

 

  BF-

Sozialpädagogische

Ass. Kl. 1

BF-

Sozialpädagogische

Ass. Kl. 2

Fachschule

Sozialpädagogik

Kl. 1

Fachschule

Sozialpädagogik

Kl. 2

Modulachse 1 1.1 Erwerb der sozialpädagogischen Berufsrolle 1.2 Entwicklung beruflicher Identität 1.3 Entwicklung professioneller Perspektiven 1.4 Netzwerkarbeit und Qualitätsentwicklung
Modulachse 2 2.1 Vielfalt in der Lebenswelt von Kindern entweder Klasse 1 oder 2) 2.3 Diversität und Inklusion 2.4 Individuelle Lebenslagen
Modulachse 3 3.1 Betreuung und Begleitung von Kindern 3.2 Entwicklungs- und Bildungsprozesse von Kindern 3.3 Professionelle Entwicklungs- und Bildungsbegleitung entweder Klasse 1 oder 2)
Modulachse 4 4.1 Erziehung als pädagogische Beziehungsgestaltung 4.2 Pädagogische Konzepte 4.3 Pädagogische Arbeit mit Gruppen entweder Klasse 1 oder 2)
Modulachse 5 5.1 Pädagogische Begleitung von Bildungsprozessen 1 5.2 Pädagogische Begleitung von Bildungsprozessen 2 5.3 Professionelle Gestaltung von Bildungsprozessen 1 5.4 Professionelle Gestaltung von Bildungsprozessen 2
Modulachse 6 6.1 Arbeit mit Familien und Bezugspersonen entweder Klasse 1 oder 2) 6.3 Erziehungs- und Bildungspartnerschaften entweder Klasse 1 oder 2)

Prüfung

Wie wird die Fachschule Sozialpädagogik abgeschlossen?

  1. Es findet eine Abschlussprüfung statt. Sie besteht aus 3 schriftlichen Prüfungen (Deutsch / Kommunikation und 2 berufsbezogenen Fächern), einer praktischen Prüfung und ggf. mündlichen Prüfungen.
  2. Die Fachschule Sozialpädagogik ist erfolgreich besucht, wenn die Leistungen in allen drei Lernbereichen mindestens mit ausreichend bewertet worden sind.
  3. Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung wird die Berechtigung erworben, die Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte Erzieherin“ / „Staatlich anerkannter Erzieher“ zu führen und es wird die Fachhochschulreife erteilt.

Welche beruflichen Möglichkeiten gibt es nach der Fachschule Sozialpädagogik?
Als „Staatlich anerkannte Erzieherin“ / „Staatlich anerkannter Erzieher“ haben Sie die Möglichkeit in einer sozialpädagogischen Einrichtung zu arbeiten. Mit der Fachhochschulreife ist eine Vielzahl an Weiterqualifikationen (z.B. an Fachhochschulen) möglich.

Lehrkräfte

Frau Levin

Frau Bölter

Herr Müller

Frau Gossel

Frau Schmidt

Frau Gramling

Frau Schumann

Cremering

Frau Cremering

Frau Lier

Behnke, Anja

Frau Behnke

Herr Piche

Bücher

Downloads

 

Projekte

Verabschiedung ErzieherInnen

22 Sozialpädagogische Assistentinnen und 10 Erzieherinnen und Erzieher erfolgreich ausgebildet an den Berufsbildenden Schulen Springe

Wir basteln … Zukunft! Am Dienstag, den 20.07.2021 um 14.00 Uhr war es endlich soweit. In den Berufsbildenden Schulen Springe...
mehr...

It`s tea time!!!

Die Klasse FSS 14 A hat im Rahmen des Unterrichts zum Thema „Was ist Kreativität?“ gearbeitet und kleine Kunstwerke mit...
mehr...

Anmeldung

Anleitung für die Online-Anmeldung


Anmeldeablauf

  • Füllen Sie die Online-Anmeldung über den unten aufgeführten Link “Berufino” aus.
  • Drucken und unterschreiben Sie den Erfassungsbogen. ACHTUNG: Bei minderjährigen Schülerinnen und Schüler muss der Erfassungsbogen von den Erziehungsberechtigten unterschrieben werden.
  • Schicken Sie den gedruckten und unterschriebenen Erfassungsbogen mit Ihrem Zeugnis, Ihrem Lebenslauf und Ihrem Foto an die BBS Springe.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich per Online-Anmeldung über

BERUFINO

an den BBS Springe an.

Anmeldung: Anfang Februar gemäß Bekanntgabe durch die Region Hannover. Nach diesem Termin sind Aufnahmen nur möglich, wenn nach Abschluss des Aufnahmeverfahrens und ggf. eines Auswahlverfahrens noch Plätze zur Verfügung stehen.

Folgende Unterlagen sind nach der Online-Anmeldung persönlich oder per Post bei der BBS Springe im Sekretariat II abzugeben:

  • beglaubigte Kopie des letzten Schulzeugnisses
  • beglaubigte Kopie des Zeugnisses über Ihre berufliche Ausbildung
  • ein tabellarischer und unterschriebener Lebenslauf
  • 1 Passbild

Nach der Bearbeitung Ihrer Anmeldung erhalten Sie umgehend eine Mitteilung über Ihre Aufnahme. Danach müssen Sie fristgerecht die Annahme des Schulplatzes bestätigen. Kurz vor dem Ende des Schuljahres erwarten wir Sie dann zu einem persönlichen Vorstellungstermin. An diesem Tag bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:

  • Ihr Abschlusszeugnis der zuletzt besuchten Schule, das Zeugnis über Ihren Schulabschluss und das Zeugnis Ihrer beruflichen Ausbildung im Original und als Kopie
  • die Zusage einer von der Schule als geeignet anerkannte Einrichtung der praktischen Ausbildung
  • einen Nachweis über Ihre persönliche Zuverlässigkeit durch ein erweiteres Führungszeugnis nach § 30a
  • einen Nachweis über Ihre gesundheitliche Eignung und darüber, dass bei Ihnen keine Gefahr einer berufstypischen Infektion besteht (berufsrelevante Impfungen) und auch von Ihnen keine Gefährdung ausgeht.

Ihre Unterlagen richten Sie bitte an die:

Berufsbildende Schulen Springe
Paul-Schneider-Weg
31832 Springe

Telefon: 0 50 41 / 951-0
Fax: 0 50 41 / 951-211

Ausbildungsförderung

Auskünfte über Förderungsmöglichkeiten nach dem BAföG erteilt die Region Hannover, Fachbereich Schulen, Team BAföG, Hildesheimer Straße 20, 30169 Hannover, Tel.: 0511 616- 0, Internet: www.region-hannover.de. Außerdem ist eine Förderung über Meister-BAföG möglich.